1. Juni 2019

Aufgedeckt: Was ist dran an diesen Zahnmythen?

Um die Zahngesundheit und die tägliche Mundgesundheit kursieren allerhand Zahnmythen. Doch was ist dran an diesen Annahmen?

Mythos I „Die Zahnbürste muss gewechselt werden, sobald die Borsten sich biegen.“

Schon als Kind wusste man, wenn die Borsten der Zahnbürste sich nach außen biegen, muss eine neue her. Stimmt das?

Dr. med. dent. Ayna: „Nicht zwangsläufig. Grundsätzlich spätestens alle 8-12 Wochen sollte man eine neue Zahnbürste nehmen, bzw. einen neuen Bürstenkopf für die elektronische Bürste verwenden. Wichtig ist es, die Bürste nach jedem Gebrauch unter heißem Wasser auszuwaschen und an einem trockenen Ort aufzubewahren. Die Zahnbürste sollte nicht mit denen von Partnern oder Familienmitgliedern aufbewahrt werden, da sich ansonsten schnell Bakterien und Pilze übertragen können. Die Borsten einer Zahnbürste können nach wochenlangem Gebrauch stumpf werden und die Reinigungsergebnisse negativ beeinflussen. Wer z.B. an einer Erkältung leidet, sollte direkt im Anschluss die Zahnbürste wechseln. Biegen sich die Borsten bereits nach außen, ist das allerdings ein eindeutiges Indiz dafür, dass die Bürste längst fällig ist.“

Mythos II „Implantate muss man nicht reinigen“

Viele Patienten gehen davon aus, dass man Zahnersatz, insbesondere Implantate nicht reinigen muss. Ein großer Irrglaube – oder?

Dr. med. dent. Ayna: „Wie auch bei natürlichen Zähnen muss man bei Implantaten auf eine regelmäßige und gründliche Zahnhygiene achten. Deshalb ist diese Annahme falsch. Zwar können Implantate nicht an Karies erkranken, dennoch stellen Bakterien ein großes Risiko für das umliegende Zahnfleisch dar. Es kann dazu führen, dass sich das Implantatlager entzündet und sich das Implantat löst. Den Patienten in unserer Praxis, die Implantate erhalten, raten wir deshalb zu einer gründlichen Zahn- und Mundhygiene sowie zu regelmäßigen Besuchen für eine Professionelle Zahnreinigung (PZR). Auch Zahnseide und Dentalbürstchen helfen, Zwischenräume sauber zu halten.“

Mythos III „Zahnweiß-Zahnpasta kann man problemlos jeden Tag verwenden“

Es werden mittlerweile zahlreiche Zahnweiß-Produkte für die heimische Anwendung in Drogerien, Supermärkten und Apotheken verkauft. Die Zahncremes versprechen bei täglicher Anwendung weißere Zähne und ein strahlendes Lächeln. Kann man diese Zahncremes tatsächlich täglich zur Zahnhygiene verwenden?

Dr. med. dent. Ayna: „Zahnpasta mit Zahnweiß-Effekt sind nicht für den Dauergebrauch und die tägliche Zahnhygiene geeignet. Durch den hohen Wert des Abriebs der Zahnhartsubstanz (RDA-Wert) können Sie Schäden an dieser verursachen. In unserer Praxis bieten wir Ihnen die Professionelle Zahnreinigung (PZR) oder ein professionelles Bleaching an, welches weniger abrasiv – also weniger „abreibend“ – wirkt als Zahnweiß-Zahncremes. Schon mittels einer PZR können wir leichte Verfärbungen entfernen. Wichtig ist zudem auch der Zustand der Zähne und die Art sowie der Grad der Verfärbung. Eine zahnärztliche Beratung ist beim Wunsch nach einer Zahnaufhellung auf jeden Fall ratsam.“